Ein Alarmmonitor zu Weihnachten, das ist doch mal ein Geschenk!

In einem Alarmfall kann es auf Sekunden ankommen, dies ist auch dem Feuerwehrverein klar!
Bisher war es so, dass der erste Kamerad, der im Feuerwehrhaus ankam das Alarmfax der Integrierten Leitstelle Ingolstadt (ILS) aus dem Faxgeräte holte und den anderen anrückenden Kameraden verbal übermittelte wo und welcher Einsatz es ist und welche Fahrzeuge angefordert sind. Dies kostete Zeit und führte zu vielen Nachfragen oder auch Missverständnissen der ankommenden Kameraden/innen.
Deshalb schenkt der Feuerwehrverein der Feuerwehr und somit der Allgemeinheit einen sogenannten Alarmmonitor!
Dieser hängt in der Fahrzeughalle an einer zentralen Stelle.
Im Ruhezustand zeigt er ein paar Wetterdaten, Datum und Uhrzeit sowie das Logo der Feuerwehr Kipfenberg an.
img_2019
Doch im Einsatzfall ändert sich die Ansicht. Die geforderten Fahrzeuge sind rot hinterlegt, es wird angezeigt was – wo passiert ist, der Schadensort wird anhand eines Satellitenbildes visualisiert und auch eventuelle Bemerkungen der integrierten Leitstelle Ingolstadt (ILS) werden angezeigt!
Somit sieht jeder ankommende Feuerwehrmann/Frau sofort was ist und kann sich sofort dementsprechend ausrüsten!
img_2016
Da wir ja einen sehr aktiven Feuerwehrverein haben legte er noch eins drauf, er beschaffte auch noch ein Outdoor Tablet!
images
Mit diesem Tablet können die Führungskräfte an der Einsatzstelle wichtige Informationen abrufen, seien es sogenannte Rettungskarten bei Verkehrsunfällen, Informationen zu Gefahrgütern oder das Abfragen von Rettungspunkten die im Wald verteilt sind, zum schnellen Auffinden von hilfesuchenden Wanderern, Forstarbeitern, Mountainbikern, usw. Desweiteren unterstützt ein integriertes Navigationssystem das schnelle und sichere Ankommen an der Einsatzstelle, denn durch die vielfältige Ausrüstung der Feuerwehr Kipfenberg kann es durchaus sein, dass wir über unsere Gemeindegrenzen hinaus alarmiert werden.
Zum Schluss wollen wir uns hier bei allen Spendern und Gönnern der Feuerwehr Kipfenberg bedanken, besonders erwähnt seien hier Florian Bauer der Feuerwehr Demling und Mitglied der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung, sowie unsere Feuerwehrkameraden Alexander Heinz, Johannes Ostermeier, Enrico Neumann und Manfred Hüller, die die Installation und Inbetriebnahme der Geräte ausführten.

Kommentieren