Lehrgang Absturzsicherung

Der Gerätesatz Absturzsicherung ist zur Sicherung von Einsatzkräften in absturzgefährdeten Bereichen angeschafft worden. Das dazugehörige Sicherungsseil ist 60 Meter lang und ist im Gegensatz zur herkömmlichen Feuerwehrleine dafür ausgelegt plötzlich auftretende Zugkräfte zu kompensieren, ohne dabei zu reißen. Durch mitgeführte Bandschlingen und Karabiner können beim Vorstieg in einen gefährdeten Bereich Sicherungen eingebaut werden, die einen Absturz in die Tiefe verhindern. Untergebracht in einem Rucksack hat diese Ausrüstung einen festen Platz auf dem HLF.

Allerdings ist es mit der Anschaffung allein nicht getan. Um den Gerätesatz Absturzsicherung auch richtig einsetzen zu können mussten die ersten vier Feuerwehrkameraden Anfang Novemberg eine Zusatzausbildung von 24 Unterrichtseinheiten durchlaufen. Hier wurde vom Ausbilder Christian Straus theoretisch und praktisch folgende Themen behandelt:  Einsatzgrundsätze, Gerätekunde, Knoten und Stiche der Sicherungstechnik, Anschlagpunkte, Arbeiten auf Dächern, senkrechter und  waagrechter Vorstieg. In den letzten Unterrichtseinheiten musste jeder Teilnehmer das erlernte praktisch unter Beweis stellen und eine theoretische Prüfung ablegen. Um das erlernte zu behalten und zu vertiefen heißt es weiterhin üben, üben, üben.  Der zweite Lehrgang ist bereits in Plaung.

Vielen Dank an den Ausbilder Christian Straus und den Teilnehmern, Alexander Heger, Mathias Meyer, Patrick Gürtner und Stefan Gerich die zusätzlich zur Standartausbildung wieder viel Freizeit geopfert haben

Foto

Leave a Reply